Rafting auf der Isel

Die Sportunion Raika Schlaiten lädt am Samstag, 28. August zum Rafting auf der Isel ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr beim Rafting-Camp Osttirol-Adventures in Ainet. Die Raftingfahrt beginnt um 16 Uhr anschließend gemütliches Beisammensein beim gemeinsamen Grillen. Kostenbeitrag: 20 Euro/Person. Weitere Details stehen in der Einladung.

[fb_like]

Grandioser Ausblick in den Südtiroler Dolomiten

Am Sonntag,  4. Juli 2010, unternahm die Sportunion Raika Schlaiten eine Bergwanderung auf den Dürrenstein in den Pragser Dolomiten. Mit drei Privatfahrzeugen starten wir – Steffi Nöckler, Paula u. Ambros Rindler, Marlies u. Werner Duiner, Maria, Christoph, Noemi und Aaaron Gantschnig, Elisabeth Raffler, Anna Engeler, Michael Korber, Oswald Panzl – ins Pragser Tal und von dort auf die Plätzwiese (1990 m) zu unserem Ausgangspunkt, den wir nach einer guten Fahrstunde erreichen. Auf dem Parkplatz herrscht bereits reger Betrieb, das herrliche Sommerwetter hat auch viele Einheimische in dieses traumhafte  Wandergebiet gelockt.

Von hier aus hat man bereits Einblick auf  die gesamte Aufstiegsroute bis zum Vorgipfel unseres Zieles. Auf der gegenüberliegenden Seite ragt stolz und mächtig die Hohe Gaisl (3146m) mit ihren senkrechten, roten Wänden empor. Wir schultern unsere Rucksäcke und wandern zum Gasthof Plätzwiese,  wo unser Steig links abzweigt. Er führt uns in Kehren über blühende und nach Kräutern duftende Almwiesen empor. Er ist sehr schön angelegt, sodass auch Wanderer mit Kleinkindern diese Herausforderung annehmen.
Je höher wir kommen, desto fantastischer wird der Ausblick auf die grandiose Berglandschaft der Südtiroler Dolomiten.

Werner, der einzige Mann im Team mit Kamera, macht einige Fotos um unsere Wanderung zu dokumentieren. Nach 1½  Stunden Gehzeit haben wir eine Höhe von 2600m erreicht. Die Vegetation ist hier bereits sehr spärlich. Der Steig nimmt etwas an Steilheit zu und wird auch zunehmend steiniger. Während einige Teilnehmer mit Luftproblemen kämpfen, steht Aaron bereits am Gipfel und trägt sich ins Buch ein.

Nach 2 Stunden Gehzeit haben die meisten den Vorgipfel erreicht und nach einer kurzen, seilgesicherten Passage ist der Weg frei zum nahen Gipfelkreuz. Der Ausblick hier ist einfach phänomenal und lässt alle Mühe und Strapazen des Aufstiegs vergessen. Viele bekannte Gipfel der Südtiroler Dolomiten sind zu sehen. Im Osten der Haunold, Dreischuster Spitze, Elferkofel, Zwölferkofel, die Drei Zinnen, das Plateau des Monte Piana, etwas südlicher die Türme der Cadini Gruppe, weiter südlich der Monte Cristallo mit Piz Popena, rechts davon ragt in der Ferne der Felsstock des Monte Pelmo und der Civetta in die Höhe, weiter rechts die Hohe Gaisl, die uns den Blick auf die Tofanen verdeckt, fern im Westen der Heiligenkreuzkofel mit Zehnerspitze und weiter rechts der markante Rücken des Pragser Seekofels.

Bei aller Schönheit dieser Bergwelt, aber der Aufstieg hat uns auch hungrig gemacht. Bei einer ausgiebigen Jause genießen wir die Gipfelatmosphäre und nachdem wir uns alle ins Gipfelbuch eingetragen haben, steigen wir wieder ab.
Nach 1½ Stunden erreichen wir das Gasthaus Plätzwiese, wo wir einkehren und auf unsere schöne Tour anstoßen können.

Die Fotos sind im Picasa-Webalbum zu finden.

[fb_like]

GPS-Track

Das GPS-Log beginnt ca. 10 Gehminuten oberhalb des Gasthofes Plätzwiese.

Höhenlinie

Die Höhenlinie ist bei GPS-Messung systembedingt nicht hundertprozentig exakt. Der höchste Punkte der Tour lag auf 2834 Meter.

Wanderung auf den Dürrenstein

Die erste Bergtour der Sportunion Raika Schlaiten führt am Sonntag, 4. Juli 2010, nach Südtirol – auf den Dürrenstein in den Pragser Dolomiten. Treffpunkt ist um 7 Uhr bei der Linde. Alle weiteren Informationen stehen in der Einladung, die hier als PDF abgerufen werden kann.

Tour auf den Großglockner – 3798 m

Aaron und ChristophBei traumhaftem Wetter und idealen Schneebedingungen startete die Sportunion Raika Schlaiten am 11. Oktober 2008 spontan eine Tour auf den Großglockner. Mit dabei waren Christoph Gantschnig, sein 10-jähriger Sohn und Nachwuchsbergsteiger Aaron Gantschnig, der Obmann der Sportunion Raika Ainet – Harald Saiger und der Obmann der Sportunion Raika Schlaiten – Oswald Panzl. Nach dem wetterbedingten Abbruch der Venedigertour vor drei Wochen sollte diesmal alles nach Wunsch verlaufen.

Aufstieg zur Adlersruhe

Um 06.45 Uhr erfolgt der Start beim Lucknerhaus, um 08.30 Uhr auf der Stüdlhütte und um 10.15 Uhr erreichen wir bereits die Adlersruhe auf 3454 m. Nach einer ausgiebigen Jause geht es weiter. Angeseilt und mit Steigeisen ausgerüstet stapfen wir das immer steiler werdende Eisleitl hinauf. Die fixen Eisenstangen auf der steilen Flanke zum Kleinglockner erleichtern das Sichern der Seilschaft enorm. Auch der steile Abstieg ins Glocknerschartl – mit Fixseil versehen – geht zügig voran. Noch ein Steilaufschwung – gut griffiger Fels, Fixhaken zum Sichern – dann haben wir es geschafft.

Zu Mittag ist der Gipfel erreicht

Um 12.00 Uhr stehen wir auf dem höchsten Gipfel Österreichs. Aaron strahlt übers ganze Gesicht, riesengroß ist die Freude über den Gipfelsieg. Traumhafte Fernsicht und Temperaturen, wie sie im Hochsommer hier selten vorkommen, laden zum Verweilen auf dem Gipfel ein. Eine halbe Stunde genießen wir den faszinierenden Rundblick, machen einige Gipfelfotos, und nach der Gipfeljause steigen wir wieder langsam und sicher ab. Ich bin froh, dass ich mit Harry einen Schlussmann habe, auf den ich mich 100-prozentig verlassen kann.

Rettung in letzter Sekunde

Sehr schnell kann hier was passieren, das zeigt die traurige Statistik, und kurz vorher auf dem Gipfel wurden wir Zeugen eines Beinahe-Absturzes: Ein Mann stolperte, rutschte am Bauch liegend auf den Abgrund zu und konnte im letzten Moment von seinen Kameraden am Bein festgehalten werden. Der folgende 800-Meter-Absturz hätte für ihn den sicheren Tod bedeutet.

Nach einer guten Stunde stehen wir wieder auf der Adlersruhe, steigen weiter ab aufs KödnitzkeesStüdlhütte und Lucknerhaus, wo wir einkehren und auf den Gipfelsieg „anstoßen“ dürfen. Es war eine Traumtour bei wirklich optimalen Bedingungen.

Aaron, unserem jungen Seilgefährten, möchten wir noch einmal herzlich zu seiner großartigen Leistung gratulieren. Fotos der Tour sind in diesem Picasa-Webalbum zu finden. Fotos: Harald Saiger

Großvenedigertour – kein Glück mit dem Wetter!

Am 20. September startete die Sportunion Raika Schlaiten eine Tour auf den Großvenediger. Insgesamt nahmen zehn Personen daran teil, mit dabei zwei Gäste der Sportunion Raika Ainet mit Obmann Harald Saiger, sowie drei Gäste aus St. Johann i.W.

In Hinterbichl noch sternenklarer Himmel, bei der Johannishütte erste kalte Windböen von Norden. Vom Defreggerhaus aufwärts zum Einstieg auf den Gletscher war ein Vorwärtskommen wegen der eisigen Sturmböen schon extrem schwierig. Angeseilt und mit Steigeisen ausgerüstet kämpften wir uns noch bis unter das Rainer Horn, dann war Ende. Einige Teilnehmer durchgefroren, Nebel fällt ein – alle retour.

Nicht ohne Gipfelsieg nach Hause war die Devise der ehrgeizigen Teilnehmer und 30 Minuten später standen alle auf dem Mullwitzaderl, 3241m. Ein Gipfelfoto, dann ab in die Hütte. Nach einem warmen Essen und in geselliger Runde auf dem Defreggerhaus waren sich fast alle einig: Wir kommen wieder!

Wandern – Bergsteigen

Wir werden auch heuer wieder einige Berg- und Wandertouren durchführen: gemütliche Hüttenwanderungen, eine Klettersteigbegehung und auch eine Tour auf den Großvenediger (3674m) steht auf dem Programm.

Es können auch Tourenvorschläge seitens unserer Mitglieder eingebracht werden, die wir gerne berücksichtigen. Die Ankündigung der Touren finden Sie jeweils im Schaukasten beim Vereinshaus, beim ADEG-Geschäft, sowie an der Plakattafel bei der Bushaltestelle in der Plone bzw. hier auf der Internetseite www.sportunion.schlaiten.net